Bernstein_Abenteuer

Bernstein

Konnte die Frau ihm etwas über Bernstein verraten? Wusste sie vielleicht sogar mehr als Sven? Er sah sie erwartungsvoll an.

“Spring rauf”, sagte sie und deutete auf das breite Schutzblech des Hinterrads, “ich nehm dich ein Stück mit.”

EisverkauferinLenny kletterte auf den Eiswagen.

“Haben sie dir von Bernsteinwäldern erzählt, die es gegeben haben soll?”

Er nickte.

Sie lachte. “Märchen! Niemand weiß, wo diese riesigen Waldflächen gewesen sein sollen. Und erst recht kann niemand erklären, was das wohl für Bäume waren. Und wie soll das Baumharz ins Meer gekommen sein …?” Der Eiswagen rumpelte immer schneller über den Sand. Lenny musste sich selbst mit einer Hand und seine Eiswaffel mit der anderen Hand fest halten.

“Alles Erfindung”, fuhr die Frau fort. “Genauso wie die Idee, dass das Meer dann die Wälder geflutet hat. So was schafft nicht mal ein Tsunami! Manchmal wird auch behauptet, ein einziger Fluss habe all das Bernstein aufgesammelt und ins Meer getragen.” Sie wandte sich zu ihm um. “Kannst du dir das etwa vorstellen?”

Wahrheitsgemäß schüttelte er den Kopf.

“Ich auch nicht! Genauso ein Quatsch wie die Behauptung, das Harz sei erst in den tiefen Schichten des Meeresbodens durch Jahrhunderte langen Druck hart geworden. Das kann nämlich gar nicht sein, weil oft Insekten, wie Mücken, Fliegen oder Spinnen im Bernstein eingeschlossen wurden. Wenn man so einen Bernstein findet, dann ist das Tier meist völlig intakt. Dabei müssten die zarten Beinchen und Flügel doch unter dem Druck zerquetscht worden sein! Willst du die wahre Geschichte hören?”

Lenny hatte sein Eis aufgegessen und wartete gespannt.