Die Nase

Die Nase

Frau Muggenbauer kam zu ihnen. “Sehr schön”, sagte sie zu Lenny. Dann schauten er und die Lehrerin auf den Block von Cara. Sie hatte sein Gesicht von vorne gemalt, hatte Haare und Augen eingezeichnet, aber da, genau in der Mitte vom Gesicht, wo die Nase sein sollte, da war nur einen einziger, kleiner Punkt.

“Hmm…”, sagte die Lehrerin.

Cara schmiss den Buntstift auf den Tisch. Er rollte über den Rand und fiel zu Boden.

“Also, Cara, eine Karikatur ist schon toll. Aber, weißt du, auch dafür muss man erstmal üben, möglichst echt zu malen. Willst du es in Ruhe zu Hause nochmal versuchen? Mit einem schönen Porträt kannst du Lenny bestimmt eine Freude machen.”

Cara verschränkte die Arme.

Er stupste seine Freundin in die Seite. Sie hatte immer noch nicht geschaut, wie super er ihre Nase hinbekommen hatte.

Cara warf einen kurzen Blick auf seine Zeichnung, holte aus und schlug mit einer heftigen Bewegung seinen Block zu. “Du bist voll gemein!” In ihren Augen schimmerte es feucht.

Es klingelte. Schulschluss!

Cara stopfte ihre Sachen hastig in den Ranzen. “Ich geh nach Hause, wenn du so blöd bist!”

Er starrte sie an. Sonst waren sie nach der Schule immer bei ihm zum Spielen und Hausaufgaben machen.

Cara rannte aus dem Klassenzimmer. Den Stift ließ sie liegen.Gelber Bleistift

Was war mit ihr los?

Er traute sich erst am späten Nachmittag zu ihr. Fest umklammerte er die Plastiktüte. Lenny humpelte an der jetzt leer und verlassen daliegenden Schule vorbei. Den Gehverband musste er wegen der Fußballverletzung tragen. Und die Verletzung hatte er, weil Blutgrätsche ihn übel gefoult hatte. Eigentlich hatte er gemeinsam mit Cara heute einen Plan schmieden wollen gegen Blutgrätsche. Aber dazu musste sie erstmal bessere Laune haben!