Die Nase

Die Nase

“Hat Nesrin alles in ihrem Referat erzählt”, näselte Cara mit ihrer Nasenklemme.

Ach, das war es gewesen! Er hatte sich schon gewundert, warum ihm manches irgendwie bekannt vorkam. Aber Lenny war noch lange nicht fertig! Er holte 3 Alufolien-Päckchen aus der Plastiktüte. Auf dieses Experiment war er besonders stolz! Er öffnete die drei Folienpakete. In allen dreien befanden sich winzig klein geschnittene, helle Stückchen. Mit dem Küchentuch verband er Cara wieder die Augen und legte das erste klitzekleine Stückchen auf ihre Zunge.

Sie schob es im Mund hin und her und kaute. “Apfel!”

Das stimmte. Er legte das nächste Stück auf ihre Zunge.

Wieder kaute sie, lutschte, schluckte. “Schmeckt nach nichts… ist fester als der Apfel …”, sie schüttelte den Kopf. “Weiß nicht …”

Er ließ Stück Nummer drei folgen. Gespannt wartet er auf ihre Reaktion.

“Vielleicht auch Apfel … oder das andere …”

Lenny nahm ihr die Augenbinde ab und dann die Wäscheklammer.

“Bääh …”, machte Cara, sobald sie durch die Nase wieder Luft bekam. “Das war Zwiebel!”

Zwibel_ApfelEr musste kichern. Zweimal Apfel und einmal Zwiebel. Er und seine Mutter hatten getestet, welche Äpfel man beim Kauen mit einem Stück Zwiebel verwechseln kann. Nur die ganz festen Äpfel. Davon gab es eine Sorte, die sehr sauer war. Das hatte Cara mit der Zunge erkannt. Die andere Sorte war fest, aber nicht sauer und fühlte sich für Cara im Mund genauso neutral an wie die Zwiebel. Allerdings war der Geschmack von roher Zwiebel danach, wenn man wieder riechen konnte, ziemlich grässlich.

“Bäh …”, machte Cara nochmal und griff in die Gummibärchentüte. “Wir haben Familienfotos angeschaut”, sagte sie mit vollem Mund.

Lenny dachte, er hätte sich verhört.

“Mama und Papa finden, dass ich ihnen nicht richtig ähnlich sehe, nicht so wie Maul. Das sagen sie immer. Ich glaube, es ist wegen meiner Nase ….und Manuel hat mich Pinocchio genannt …”

Lenny kniff die Augen grimmig zusammen. Wehe, der traute sich das noch mal!

Cara hatte den Mund wieder leer. “Was ist für dich deine Nase?”

Er verstand sofort. Sie wollte wissen, womit er sich schlecht fühlte, was ihm peinlich war, ihn traurig machte – einfach nur, weil er so war, wie er war. Sein Aussehen war ihm ziemlich egal. Aber wenn die Bäckersfrau, nachdem er bei zwei Fragen genickt und sich sein Stückchen rausgedeutet hatte, zu seiner Mutter sagte: Aber er kann sprechen … oder?, dann fühlte er sich hundsmiserabel. Allein bei dem Gedanken sackte er in sich zusammen und ließ den Kopf hängen.

“Ah”, sagte Cara. Dieses Ah enthielt alles.

“Und?”, fragte Lenny hoffnungsvoll, jetzt, wo es ausgeglichen war zwischen ihnen.

Cara sprang auf. “Jolizwa!”Schultafel

___

Jetzt “Die Nase” ausdrucken!

Jetzt “Die Nase” anhören!

___

Bildquellen

  • Bleistifte: Alina Schneider
  • Lenny zeichnet Nase: Alina Schneider
  • Gelber Bleistift: Alina Schneider
  • Cara: Alina Schneider
  • Gummibaerchentest: Alina Schneider
  • Zwiebel-Apfel-Experiment: Alina Schneider
  • Schultafel: Alina Schneider
  • Die Nase: Alina Schneider | CC BY-NC-ND 3.0 DE