Fliegen

Fliegen

Lenny leckte sich die Lippen. Die Holzkohlestückchen im Grill glühten schon und die Bratwürstchen lagen bereit. Eigentlich durfte man auf dem kleinen Balkon ihrer Wohnung nicht grillen – zumindest nicht nach Ansicht von Frau Meyer.

Frau Meyer war die Nachbarin von Lenny und seiner Mutter Anna. Sie wohnte ein Stockwerk über ihnen. Und sie beschwerte sich regelmäßig, wenn Rauch, den sie ‘stinkender Qualm’ nannte, zu ihr nach oben zog. Deshalb mussten Lenny und Cara ununterbrochen ein Stück Pappe durch die Luft wedeln. Der Rauch vom Grill verteilte sich dann in der Abendluft.

GrillLenny reichte die Pappe an Cara. Seine beste Freundin übernachtete heute bei ihm. Lenny dachte daran, dass er und Cara endlich den gemeinsamen Abwehrplan gegen Blutgrätsche schmieden mussten. Es wurde schließlich höchste Zeit!

Aus dem Augenwinkel sah er auf einmal eine Bewegung. Zwischen den roten Blumen im Balkonkasten flog ein Etwas. Aber das Etwas flog nicht, sondern stand in der Luft. Aber es stand auch nicht, sondern flatterte blitzschnell mit den Flügeln. Bloß bewegte es sich nicht vorwärts dabei, sondern blieb auf der Stelle stehen wie ein Hubschrauber. Und dann … Lenny traute seinen Augen kaum … rollte es einen extrem langen Rüssel aus und steckte ihn in eine Blüte.                                           

“Was ist das denn”, rief Cara und deutete mit der Pappe auf das Etwas.

Als würde es einen Hüpfer machen, bewegte sich das Etwas ein Stück weiter zu der nächsten Blüte. Das Etwas sah nicht aus wie ein Insekt, dafür war es zu groß, aber auch nicht wie ein Vogel, dafür war es zu klein. Es war in einen graubraunen Pelz gehüllt und hatte schwarzweiße Schwanzfedern.