Fliegen

Fliegen

Sie machten beide einen vorsichtigen Schritt auf das Etwas zu, um es von Nahem zu sehen. Ruckartig flog es weiter. Das Tier hatte zwei Fühler am Kopf. Seine Flügel waren kaum zu erkennen, weil es sie so schnell bewegte. Man sah nur, dass sie orange leuchteten. Mit seinem Rüssel saugte das Etwas die Blüten aus wie mit einem Strohhalm.

Weg war es!Schmetterling

Lenny und Cara sprangen zu dem Balkonkasten. Sie beugten sich über das Geländer und reckten die Hälse. Doch das Tier war so plötzlich verschwunden wie es aufgetaucht war. Lennys Mutter Anna kam mit dem Kartoffelsalat.

“Man räuchert mich ein mit stinkendem Qualm“, kreischte es von oben. “Auf dem Balkon grillt man nicht!” Cara wedelte hektisch mit der Pappe. Das hatten sie vor Aufregung über das Tier glatt vergessen! Lennys Mutter entschuldigte sich bei Frau Meyer und legte die Würstchen auf den Grill. Sie versuchten, Anna zu erklären, was sie gesehen hatten.

“Vielleicht ein Kolibri?” Seine Mutter holte ihren Laptop, um ihnen Fotos von Kolibris zu zeigen.

Sie schüttelten die Köpfe. Kolibris waren zwar ungefähr so groß wie ihr Tier und konnten auch so rasend mit den Flügeln schwirren. Aber ein Kolibri war ein Vogel, und deshalb hatte er bunte Federn und nicht so einen Pelz und natürlich hatte er einen Schnabel. Der war zwar lang, konnte aber nicht ausgerollt werden wie ein Rüssel.

“Da habt ihr vielleicht ein ganz seltenes Tier gesehen. Keine Ahnung, wie wir rausfinden sollen, was es war. Lasst uns erstmal essen!” Die Würste waren gar, und sie setzten sich hungrig an den Tisch.

“Hast du schon wegen der Ferien gefragt”, wollte Cara wissen.