Lernen_Abenteuer

Lernen

Kaum war die Schule aus, rannten Lenny und Cara los. Sie wollten so schnell wie möglich zu Lenny nach Hause, denn dort wartete ein kleiner Hund auf sie! Vor einer Woche hatten Lenny und seine beste Freundin Cara den kleinen Hund Alfi vor dem Ertrinken gerettet. Seitdem lebte Alfi in der Wohnung von Lenny und seiner Mutter Anna. 

Leider war noch nicht endgültig entschieden, ob Lenny den Hund behalten durfte! Seine Mutter war nämlich allergisch gegen Hundehaare. Dass Alfi kaum Haare verlor überzeugte sie nicht. Ein Hund macht viel Arbeit, hatte sie gesagt.

Nach langem Betteln von Lenny war dann eine Probezeit für Alfi herausgekommen. Zwei Wochen auf Probe! Anna hatte viel strenger geschaut als sonst. Deshalb wussten Lenny und Cara, dass jetzt alles davon abhing, wie gut es in den zwei Wochen mit Alfi klappte. Anna durfte sich nicht ärgern über ihn.

Lenny und Cara erreichten gerade die Haustür vom dem Mietshaus, als auch Anna aus dem Auto stieg. “Ich war jetzt drei Stunden weg”, erklärte sie, “weil ich so schwierige Kunden hatte. Hoffentlich hat der Hund nichts angestellt.”

Lenny schaute Cara beunruhigt an. So lange hatten sie Alfi noch nie alleine in der Wohnung gelassen. Inzwischen waren sie im dritten Stock angekommen, und Anna öffnete ihre Wohnungstür. Sie stieß einen Schrei aus.

Unordnung Der Flur war ein Chaos!
Kissen, Papiere, herum geschleuderte Schuhe, alles war wild verstreut. Und auf dem Teppich war ein großer, nasser Fleck. Alfi lag auf dem Sofa und knabberte an der guten Decke. Anna starrte wütend auf den Hund. Alfi guckte unschuldig.

Lenny war verzweifelt. Er wusste nicht, was er tun sollte, deshalb lief er zu Alfi und schlag ihm die Arme um den Hals. Alfi wedelte freudig mit dem Schwanz. Er glaubte wohl, dass Lenny ihn auch noch lobte für die Verwüstung.