Lernen_Abenteuer

Lernen

Bei Fuß, sagte Herrn Krause zu Apollon. Die Dogge ging tatsächlich brav neben ihm. Doch dann entdeckte Apollon wieder einen Vogel und jagte über den Rasen. Der dünne Herr Krause hatte schon wieder die Leine verloren.

Die Collie-Hündin Candy konnte perfekt Pfötchen geben. Aber immer nur die Rechte, klagte Janine.

Lenny und Cara waren dran! Sie sahen sich an und zuckten die Schultern. Sie kannten keine Kommandos, und ihr Hund erst recht nicht. Alfi wuselte aufgeregt hin und her und sprang an ihnen hoch.

“Macht nichts”, sagte Lisa.

Bullterrier mit seinem BesitzerAlle schauten zu Malo.
Der stellte sich vor Rambo und riss die flache Hand in die Luft, als würde er zuschlagen. Der Hund duckte sich.

“So geht das!” Malo grinste triumphierend.

Lisa schüttelte den Kopf. “Keine Gewalt bei der Erziehung! Der Hund muss Vertrauen zu seinem Hundeführer haben. Wenn der Hund merkt, dass ihr ihn sicher durch die Welt führt, wird er euch von alleine folgen.” Lisa schaute reihum jeden von ihnen ernst an. “Ein guter Hundehalter gibt Kommandos entspannt und ruhig. Und nur, wenn nötig. Der Hund braucht das Gefühl von Sicherheit. Und dass er im Ernstfall auch beschützt wird.” Sie sah Lenny und Cara an. “Deshalb muss immer ein Erwachsener dabei sein.”

Cara nickte, als wolle sie sagen: Ist klar! Morgen bestimmt!

“Was meint ihr …”, Lisa wandte sich fragend an alle, “… wieso lernt ein Hund überhaupt etwas?”

“Weil er kapiert, dass er besser gehorcht!” Malo hob wieder seine Hand. Aber diesmal nicht so hoch. “Es geht wohl auch mit Leckerli.”

Lisa runzelte die Stirn. “Keine Gewalt! Mit Strafen lernt man nur Angst haben. Belohnung ist auch nicht viel besser. Stellt euch vor”, sie wandte sich an Lenny und Cara, “Eltern geben ihrem Kind Schokolade, wenn es zufällig bei GRÜN über die Ampel läuft. Natürlich lernt das Kind, bei GRÜN zu gehen. Aber es denkt, grüne Ampeln sind für Schokolade gut. Dabei sind sie in Wirklichkeit dafür da, damit man nicht überfahren wird. Wir wollen, dass unser Hund uns freiwillig und mit Freude folgt. Ohne Strafe und ohne Belohnung!