Lernen_Abenteuer

Lernen

Am nächsten Tag kam Herr Simmons mit in die Hundeschule. Er tat so, als ob er da bleiben wollte. Dann klingelte sein Handy. Er sagte Oh, oh, ja, ja, natürlich, sofort… und erklärte Lisa, dass er leider dringend weg musste. Diesen Handytrick hatte er vorher mit Cara abgesprochen.

“Verstehe”, sagte Lisa. Und sie sah dabei so aus, als ob es keinen Handytrick brauchte, damit sie tatsächlich alles verstand.

Lisa führte sie alle zu einem großen, schwarzen Rohr, das auf dem Platz lag. Das Rohr war so dick wie ein langer Tunnel, durch den man hindurch kriechen konnte. Und genau das war die Aufgabe für die Hunde! Am Ende des Tunnels wartete diesmal tatsächlich ein Leckerli, nämlich ein Stück Fleischwurst.

TunnelEiner nach dem anderen kam an die Reihe. Jeder sollte seinen Hund vor die dunkle Öffnung führen und ihm befehlen, dass er hindurch krabbeln sollte. Doch der Tunnel machte den Tieren Angst. Apollon setzte sich vor den Eingang und tat so, als ob die Röhre zu klein für ihn war. Candy jaulte erbärmlich. Fips knurrte und bellte, lief ein paar Schritte hinein und kam dann wieder rausgerannt.

Alfi sprang nur hin und her. Dann flitzte er neben dem Tunnel ans andere Ende und futterte die Fleischwurst. Lenny und Cara lachten. Das war doch schlau von Alfi!

Malo zischte Weg da! Er zerrte Rambo vor den Röhreneingang. Rambo zögerte keine Sekunde und raste durch den Tunnel. Offenbar war er dunkle Röhren gewohnt.

Als nächste Aufgabe mussten sie alle ihren Hund anleinen und dann weggehen. Die Hunde sollten lernen, brav alleine zu bleiben. Das konnten die anderen Hunde ganz gut. Aber Alfi nicht. Der zerrte wie verrückt an seiner Leine und winselte. Cara erklärte Lisa, dass Alfi ausgesetzt worden war und wie sie ihn gefunden hatten.

Lisa verstand. “Na, klar, da muss Alfi erst mehr Vertrauen haben. Die Übung kann man vielleicht in ein paar Monaten mit ihm machen.”