Schwerkraft - Marmelade

Schwerkraft

Malik lief rot an. Offenbar verstand er nicht, warum er das Toast nicht aufessen durfte. Lenny verstand es auch nicht. Seine Mutter warf nichts weg, bloß weil es kurz auf dem Boden gelegen hatte. Lenny hätte auch nichts dagegen gehabt, Müsli zu essen, aber Cara hasste Müsli, und deshalb aß er auch keines, wenn er bei den Simmons übernachtete.

Schwerkraft - Toastbrot Lenny Cara

“Es ist doch Bio-Toast”, entgegnete Cara ihrem Vater.

“Toast hat keine Vitamine. Und es hat noch einen großen Nachteil: es fällt immer mit der Erdbeermarmeladen-Seite nach unten!”

Lenny überlegte, warum das Wort Erdbeere hellgelb war statt rot. Aber solche Gedanken führten zu keinem Ergebnis. Jedes Wort hatte eben seine Farbe, die aufleuchtete, als würde im Dunkel seines Kopfes eine farbige Taschenlampe angeknipst.

“Stimmt das wirklich, Papa?”, wollte Cara wissen.

“Ja. IMMER!” Herr Simmons schaute auf den Marmeladenfleck am Ärmel und ging in den Flur. “Erst zweimal getragen”, sagte er wie zu sich selbst.

“Aber warum denn?” Cara lief hinter ihm her. Lenny betrachtete von seinem Platz am Küchentisch das Geschehen. Er wippte mit den Füßen. Es war so großartig, dass er endlich den Gehverband nach dem Fußballfoul losgeworden war!

“Warum fällt ein Toast immer auf die Marmeladenseite, Papa?” Cara gab niemals auf.